Neu

Becker, Matthias Martin: Bodenlos - Wer wird die Welt ernähren?

VORBESTELLEN

14,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Matthias Martin Becker

Bodenlos – Wer wird die Welt ernähren?

Neue Kleine Bibliothek 336, etwa 150 Seiten

Erscheint im April 2024

ISBN 978-3-89438-823-2

Lebensmittelpreise gehen durch die Decke, während Agrar­konzerne und Handelsketten Rekordgewinne erzielen. Schwankende Verbraucherpreise und häufigere Engpässe sind die Vorboten einer Agrarkrise. Dürren, Stürme und Überflutungen drücken auf die Erträge, hinzu kommen Artensterben, Bodenverschlechterung und neue Pflanzenkrankheiten. Die profitgetriebene Landwirtschaft trägt allerdings selbst zu den ökologischen Verwerfungen bei. Mit ihren Anbaumethoden untergräbt sie ihre eigenen Grundlagen. Die Klimabelastung reduzieren und trotzdem mehr Nahrung erzeugen? Agrarwissenschaft und Lebensmittelindustrie experimentieren mit neuen Methoden: in Innenräumen, mit gentechnisch veränderten Nutzpflanzen, mit automatisierten Gewächshäusern. Aber die technischen Neuerungen können ihr Potenzial nicht entfalten, solange Agrarkonzerne und geopolitische Interessen bestimmen, wie und für wen Nahrung erzeugt wird. Der Band sucht nach fortschrittlichen Auswegen aus der Krise – abseits von einer illusorischen ›Rückkehr zur Scholle‹, aber auch abseits von einer kapitalistischen Agrartechnokratie.

Matthias Martin Becker, *1971, Übersetzer und freier Wissenschaftsjournalist u.a. für Deutschlandfunk, SWR und WDR, lebt in Berlin. 2020 übersetzte er das Buch »Was COVID-19 mit der ökologischen Krise, dem Raubbau an der Natur und dem Agro­business zu tun hat« von Rob Wallace aus dem amerikanischen Englisch.

Zu diesem Produkt empfehlen wir

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: AutorInnen nach Alphabet, Neuerscheinungen Frühjahr 2024, Politik und Zeitgeschichte