Neu

Balzer, Friedrich-Martin: Berufsverbot in der Kirche

VORBESTELLEN

20,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Friedrich-Martin Balzer

Berufsverbot in der Kirche
Der unerledigte Fall Erwin Eckert

Paperback, 292 Seiten

Erscheint im Februar 2023

ISBN 978-3-89438-810-2

Der Vorsitzende des Bundes der Religiösen Sozialisten und Mannheimer Stadtpfarrer Erwin Eckert (1893-1972) wurde 1931 nach fast zwanzigjähriger Mitgliedschaft aus der SPD ausgeschlossen. Anschließend trat er unter Aufrechterhaltung seines christlichen Glaubens als erster Amtsträger der Kirche in die KPD ein. Darauf wurde er fristlos und unehrenhaft aus seinem Amt als Pfarrer entlassen. Trotz eines Versuchs der Rehabilitierung durch die Badische Landeskirche aus dem Jahre 1999 ist die Aufhebung dieses Unrechts kirchenrechtlich nach wie vor unerledigt – und steht bis heute aus. Nun legt Friedrich-Martin Balzer nach jahrzehntelanger Beschäftigung mit dem Erbe Eckerts eine Argumentation vor, die sich nicht nur mit historischen, politischen sowie (kirchen- und verfassungs-)rechtlichen Aspekten dieses Berufsverbots, sondern erstmals auch mit dem theologischen Hintergrund auseinandersetzt. Eckert war nicht nur ein Revolutionär in nicht- bzw. vor- oder antirevolutionären Zeiten, sondern auch ein Reformator der christlichen Lehre, dessen ­Bedeutung – anders als die von Karl Barth und Dietrich Bonhoeffer – noch immer nicht ausreichend gewürdigt wird.

Friedrich-Martin Balzer, Dr. phil., Jg. 1940, war Gymnasiallehrer von 1968-1997 und promovierte 1972 bei Wolfgang Abendroth über »Klassengegensätze in der Kirche. Erwin Eckert und der Bund der Religiösen Sozialisten«. Er hat zahlreiche Bücher über Eckert publiziert und ist dessen Nachlassverwalter.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Personenregister
Zum Herausgeber

Zu diesem Produkt empfehlen wir

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: AutorInnen nach Alphabet, Geschichte, Neuerscheinungen Frühjahr 2023