Richter, Wolfgang / Vellay, Irina: Bürgerarbeit – Teil der großen Umverteilung?


Richter, Wolfgang / Vellay, Irina: Bürgerarbeit – Teil der großen Umverteilung?

10,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Richter, Wolfgang / Vellay, Irina:
Bürgerarbeit – Teil der großen Umverteilung?
Eine empirische Untersuchung am Beispiel der Stadt Dortmund


Paperback, Großformat
112 Seiten, mit drei ausklappbaren Tafeln

ISBN 978-3-89438-553-8

Beschäftigungsprogramme wie die früheren »Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen« oder die heutigen »Ein-Euro-Jobs« gelten als Ausdruck einer längerfristigen Experimentierphase im Umgang mit massenhafter Erwerbslosigkeit. Die Folgen für den Arbeitsmarkt sind bekannt: Öffnung der Lohnskala nach unten durch Förderung außertariflicher, nicht existenzsichernder Arbeit sowie Verdrängung regulärer Arbeitsplätze. Das Instrument der »Bürgerarbeit« – von Thilo Sarrazin als »Mittel zur Integration der Unterschicht« gepriesen, von anderen als Teil von Armutsverwaltung kritisiert – fügt sich in diese Entwicklung ein. 2010 als Modellprojekt der Bundesregierung gestartet und 2012 in Gesetzesform gegossen, lässt sich das »Workfare«-Programm im Rahmen grundsätzlicher Änderungen in den Arbeits- und Sozialbeziehungen sehen. Zugeschriebene Minderleistung und um bis zu ein Drittel niedrigere Entgelte als der Tariflohn definieren derzeit die Abgrenzung zwischen den »ArbeitsbürgerInnen« mit ihrer arbeits- und sozialrechtlichen Position und einer neuen, zunehmend stigmatisierten und entrechteten »arbeitenden Unterklasse«. Wolfgang Richter und Irina Vellay legen dazu eine empirische Studie am Beispiel von Dortmund vor. Sie begleiteten »BürgerarbeiterInnen« bei ihren Tätigkeiten und befragten AnleiterInnen, Jobcoaches und ArbeitsvermittlerInnen. So konnten sie nicht nur Zumutungen und Verfahrensfehler aufzeigen, sondern auch die Arbeits- und Lebenssituation sowie Ideen und Einstellungen der Betroffenen nachzeichnen. Sie zeigen: Die Programmbeschäftigung ist ein hoch umkämpftes strategisches Feld für die Gestaltung der Arbeitswelt von morgen und der sozialen Verfasstheit der Gesellschaft. Zudem fragen sie: Wie lassen sich die konkreten Bedingungen verbessern, wie ist die Abwärtsspirale bei der Lohnentwicklung zu stoppen?

Wolfgang Richter, Prof. Dipl. Ing., lehrte und forschte im Fachbereich Architektur der FH Dortmund und arbeitet zu Methoden der Stadtkonzeption und -entwicklung und zu Strategien der kommunalen Sozial- und Arbeitsmarktpolitik.

Irina Vellay, Dr. Ing., betreut Lehrforschungsprojekte im Lehrauftrag an der Universität Luxemburg, arbeitet zu den Wirkungen von Workfare-Konzepten in der Stadt, zu sozialpolitisch motivierter Resteverwertung und Armut sowie zu Gebrauchsrechten und Stadtentwicklung.

Zu diesem Produkt empfehlen wir

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: AutorInnen nach Alphabet, Politik und Zeitgeschichte