Canfora, Luciano: Die Freiheit exportieren


Canfora, Luciano: Die Freiheit exportieren

9,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Canfora, Luciano:
Die Freiheit exportieren
Vom Bankrott einer Ideologie


Neue Kleine Bibliothek Nr. 127, 101 Seiten

ISBN 978-3-89438-384-8

»Die wunderlichste Idee, die im Kopf eines Politikers entstehen kann«, sagte Robespierre, »ist die, zu glauben, es genüge, dass ein Volk mit Waffengewalt ins Territorium eines fremden Volkes einbreche, um dieses zur Übernahme der eigenen Gesetze und der eigenen Verfassung zu zwingen. Niemand liebt die bewaffneten Missionare; der erste Rat, den Natur wie Vorsicht geben, ist der, sie als Feinde zurückzuschlagen.« Seit jeher verstecken Regierungen ihre – oft zynischen und verborgenen – Kriegsmotive hinter hehren Deklarationen: Von Sparta im Kampf gegen Athen über die Feldzüge Napoleons bis zur aktuellen Invasion des Irak, die mit dem noblen Vorsatz gerechtfertigt wurde, ein Land von einem blutigen Regime zu befreien und »zu demokratisieren«. Von diesen exemplarischen Fällen ausgehend, polemisiert Luciano Canfora gegen jene »moralische, kulturelle und politische Verdrehung der Tatsachen«, die es einem Staat erlaubt, seine Hegemonie zu betreiben und sich zugleich als Verfechter der Freiheit auszugeben.

Luciano Canfora, Professor Dr. phil., *1942. Lehrt klassische Philologie an der Universität Bari. Zahlreiche international beachtete Bücher. Sein Buch »Eine kurze Geschichte der Demokratie«, ebenfalls bei PapyRossa erschienen, hat auch in der Bundesrepublik eine lebhafte und bis heute anhaltende Debatte ausgelöst. Seine Biographie »Caesar – Der demokratische Diktator« gilt auch hierzulande als Klassiker.

Inhaltsverzeichnis
Personenregister

Rezension in der taz vom 05./06. Juli 2008

Zu diesem Produkt empfehlen wir

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: AutorInnen nach Alphabet, Geschichte